Willkommen und Abschied

100 Jahre Bauhaus – Ein Jubiläumsabend

Handlung
Labor sein für ein besseres Leben! – das war die Devise des Bauhauses. „Weniger ist mehr!“ oder auch „Gott ist im Detail.“ – so lauten nur einige der Leitsätze, ausgegeben von Architekt Mies van der Rohe. Viele seiner Kollegen hieß man in der Klassikerstadt Weimar zunächst willkommen, um sie wenige Jahre später aus der Stadt zu jagen. Unter dem Motto von Goethes titelgebendem Gedicht lässt der Schauspieler Peter Rauch die Geburtsstunde der ästhetische Moderne in einem wilden Potpourri wieder auferstehen. Berühmte Bauhäusler der Stadt, wie z. B. Paul Klee, Georg Muche, aber auch die völlig neue Dichtart der legendären Weltenlauferkunder Kurt Schwitters, Christian Morgenstern oder Hans Arp kommen zu Wort. Musikalisch umrahmt wird der Jubiläumsabend von Christoph Theusner und Hans Raths mit einem kühnen Griff in die Tanzmusik-Kiste der 20er Jahre.
Spielzeiten
Donnerstag
08.10.2020
21:00 Uhr
Montag
07.12.2020
20:00 Uhr
Mitwirkende
Hans Raths
Freiberuflicher Musiker, Musikpädagoge, ehemals Modern Soul, Holger-Biege-Band, Mr. Adapoe. Theatermusiker, u. a. DNT Weimar, Staatstheater Meiningen.
Bei uns zu sehen in:
»Willkommen und Abschied«
»Goethe trifft Hesse«
»Schiller – Ewig jung ist nur die Fantasie«
»Faust II zu dritt«
»Der erotische Goethe«
Peter Rauch
Schauspielstudium an der Theaterhochschule »Hans Otto« Leipzig, Engagements u. a. am DNT Weimar, Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Düsseldorf, TiP Berlin. Produktionen im Film,Funk, Hörbuch und Fernsehen.
Bei uns zu sehen in:
»Willkommen und Abschied«
»Goethe trifft Hesse«
»Schiller – Ewig jung ist nur die Fantasie«
»Faust II zu dritt«
»Der erotische Goethe«
»Goethe: Hermann und Dorothea«
Christoph Theusner
Freiberuflicher Musiker und Komponist, Leiter der Gruppe BAYON, seit 1980 intensive Beschäftigung mit Theatermusik, u. a. Deutsches Theater Berlin, Schauspielhaus Erfurt, DNT Weimar, Badisches Staatstheater Karlsruhe.
Bei uns zu sehen in:
»Willkommen und Abschied«
»Goethe trifft Hesse«
»Schiller – Ewig jung ist nur die Fantasie«
»Goethe in concert«
»Faust II zu dritt«
»Der erotische Goethe«