Goethe(n) Abend!

Dem Meister blieb nichts erspart: Goetheparodien

Handlung
„Ihr mögt mich benutzen!“ Goethe selbst erteilte mit diesem Ausruf den Freibrief, sein Werk als Fundgrube aller Art zu betrachten. Bis heute zieht die Unumstößlichkeit des Meisters die Aufmerksamkeit der Zitiersüchtigen genauso wie die der Parodisten auf sich. Ob geistreich oder gehässig, vom Missbrauch zu Werbezwecken bis zur glänzenden dramatischen Parodie – Eva- Maria Ortmann und Matthias Bega kennen jeden noch so dreisten Gegenentwurf zu Goethes ruhmreicher Dichtung. Wie aus „Edel sei der Mensch“ „Feudel sei die Frau“ und aus dem „Erlkönig“ eine Fassung für Computerfreaks wurde? „Goethe(n) Abend“ bringt in 90 Minuten die besten Parodien aus drei Jahrhunderten auf den Punkt, virtuos am Klavier kommentiert von Prof. Wolf-G. Leidel. Zusätzlich gibt es das Goethe-Game für Goethe-Kenner und für besonders Eilige das Goethische Gesamtwerk in nur drei Minuten.
Spielzeiten
Montag
27.09.2021
21:00 Uhr
Mittwoch
20.10.2021
21:00 Uhr
Mitwirkende
Matthias Bega
Schauspielstudium an der Hochschule »Hans Otto« in Leipzig. Engagements in Landshut, Dortmund, Wiesbaden, Aachen und Weimar. Gastspielreisen mit Kinderkonzerten und Operettenprogrammen in ganz Deutschland, USA, Kanada, Rumänien. Arbeiten beim Film und Fernsehen, als Schauspieldozent über das Goethe-Institut in Rumänien und Russland. Sprecher in der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig. Seit 2007 Fachberater für Musiktheater and der Musikschule »J.S.Bach« Leipzig und Sachsen.
Bei uns zu sehen in:
»Christiane und Goethe«
»Goethe(n) Abend!«
»Mein Herz hat heut Premiere«
Eva-Maria Ortmann
Gesangsstudium an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar. Studium der Sprechwissenschaft in Jena. Freischaffende Rezitatorin und Sprech- und Stimmtrainerin in Medien, Wirtschaft und Lehre. Als Sängerin Zusammenarbeit mit verschiedenen Salonorchestern, Lieder- und Kleinkunstabende, Musical- und Operettenkonzerte.
Bei uns zu sehen in:
»Goethe(n) Abend!«
»Christiane und Goethe«
»Ottos Mops hopst«
»Cranach – Luther – Goethe«
»Mein Herz hat heut Premiere«