Goethe: Hermann und Dorothea

Ein Versepos mit tollkühner Musik

Handlung
Der deutsche Bürger in den Wirrnissen seiner Zeit anhand der Geschichte zweier Liebenden. Beobachtet in einer Kleinstadt vor zweihundert Jahren – doch wirklichkeitsnah und amüsant auch im 21. Jahrhundert. Von himmelhoch jauchzend bis zum Tode betrübt. Gesprochen und geblasen von Peter Rauch (Schauspieler), Dorothee Krause und Georg Bölk (beide Tuba).
Spielzeiten
Dienstag
08.12.2020
20:00 Uhr
Mitwirkende
Dorothee Krause
Studium an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar, Internationale Meisterkurse bei Roger Bobo und Mel Culbertsen, Engagement in der Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl, 3. Preis beim Internationalen Instrumentalwettbewerb in Markneukirchen, 1. Preis in Gdansk, Gründungsmitglied des »Horn-Tuba-Quintetts«, des Blechbläserquintetts »Last Brass« und des »Duo Grande«. Seit 2010 als Lehrerin tätig.
Bei uns zu sehen in:
»Goethe: Hermann und Dorothea«
Georg Bölk
Bei uns zu sehen in:
»Goethe: Hermann und Dorothea«
Peter Rauch
Schauspielstudium an der Theaterhochschule »Hans Otto« Leipzig, Engagements u. a. am DNT Weimar, Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Düsseldorf, TiP Berlin. Produktionen im Film,Funk, Hörbuch und Fernsehen.
Bei uns zu sehen in:
»Willkommen und Abschied«
»Goethe trifft Hesse«
»Schiller – Ewig jung ist nur die Fantasie«
»Faust II zu dritt«
»Der erotische Goethe«
»Goethe: Hermann und Dorothea«