„Was hat das Universum mit mir zu tun?“

Ein Abend mit Prof. Dr. Harald Lesch

Auf den Spuren von Goethes Naturphilosophie stellt der Astrophysiker und Wissenschaftsjournalist Prof. Dr. Harald Lesch keine geringere Frage als „Was hat das Universum mit mir zu tun?“ Ob Goethe darauf eine pointierte Antwort eingefallen wäre? Sein Faust wollte die Spur seiner Erdentage nicht in Äonen untergehen sehen. Harald Lesch behauptet: Wir sind und bleiben stets Teil der Äonen - denn „wir sind alle Sternenstaub. Vor einer halben Ewigkeit ist ein Stern explodiert und hat alle Stoffe aus denen wir bestehen hervorgebracht. Und wenn das bei uns geklappt hat, könnte es auch noch woanders passiert sein.“ Erleben Sie einen faszinierenden Mix aus Rednerkunst und virtuoser musikalischer Begleitung. Neben Prof. Lesch begibt sich der Musiker Hans Raths (Bayon) mit auf die Reise ins theatralische und philosophische Universum. Eine Veranstaltung nicht nur für Science-Fiction-Freaks, sondern für alle Kosmopoliten!

Weitere Termine ab Sommer 2023, eine telefonische Vormerkung ist bereits möglich.
Spielzeiten
Sonntag
12.03.2023
17:00 Uhr
Mitwirkende
Harald Lesch
Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Autor, Hörbuchsprecher und Fernsehmoderator (u. a. „alpha-Centauri“, „Terra X“ und „Leschs Kosmos“). Er ist Professor für Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München. Ein 1997 entdeckter Asteroid wurde nach ihm „Haraldlesch“ benannt.
Bei uns zu sehen in:
»„Was hat das Universum mit mir zu tun?“«
» FELIX KRULL - Die kosmologischen Abenteuer des Thomas Mann«
Hans Raths
Freiberuflicher Musiker, Musikpädagoge, BAYON, ehemals Modern Soul, Holger-Biege-Band, Mr. Adapoe. Theatermusiker, u. a. DNT Weimar, Staatstheater Meiningen.
Bei uns zu sehen in:
»Willkommen und Abschied«
»Goethe trifft Hesse«
»Schiller – Ewig jung ist nur die Fantasie«
»Faust II zu dritt«
»Der erotische Goethe«
»„Was hat das Universum mit mir zu tun?“«
» FELIX KRULL - Die kosmologischen Abenteuer des Thomas Mann«